Hardware-News Februar 2018

  • AMDs „Athlon“ kommt als Desktop-PC-CPU zurück. In naher Zukunft wird AMD wieder eine Desktop-PC-CPU mit dem Markennamen „Athlon“ auf den Markt bringen. In den vergangenen Jahren hatte AMD nur seine günstigen APUs ohne Grafikprozessor als „Athlon“ bezeichnet. Der Markenname wurde erstmals 1999 eingeführt und war starker Konkurrent zu Intels Pentium-CPUs . Aufgrund des Erfolgs wurde der Markenname auch weiterhin für Desktop-CPUs verwendet: Athlon XP, Athlon 64, Athlon 64 FX, Athlon 64 X2, Athlon X2, Athlon II, Athlon X4, usw.
    Es ist wohl geplant, die Athlon-CPUs erneut gegen Intel Pentium-CPUs antreten zu lassen, um sich auch im unteren Preissegment gegen Intel platzieren zu können.

 

  • Nvidia legt Quartalszahlen vor – Gerüchte um Launch von Ampere bzw. Turing. Im letzten Quartal stieg der Umsatz um 34 Prozent (verglichen zum Vorjahr), auf 2,91 Milliarden US-Dollar. Nach Ansicht des Nvidia-Chefs Jensen Huang ist dies das Ende eines „exzellenten Jahres“. Im gesamten Jahr nämlich, stieg der Umsatz um 41 Prozent, auf 9,71 Milliarden Dollar. Der Grund für diesen Erfolg ist die hohe Nachfrage an GPUs im Bereich Krypto-Mining, Gaming, als auch für Rechenzentren für Forschung und Entwicklung. Gleichzeitig gibt es neue Gerüchte um den Nachfolger der derzeitigen Pascal-Architektur, Ampere – oder nach aktuellen News auch Turing genannt. Volta, der eigentliche Nachfolger von Pascal, wurde für Gaming-GPUs ausgelassen. Die Titan V mit dem GV100 (Volta) ist laut Nvidia nicht (vorrangig) für Gamer gedacht, sondern für Wissenschaftler und Forscher, die diese beispielsweise als Beschleunigung für Anwendungen mit Künstlicher Intelligenz verwenden. Wie bekannt wurde, soll die Pascal GP102-Produktion angeblich bereits Ende Oktober oder Anfang November 2017 eingestellt worden sein. Dies alles deutet darauf hin, dass die Produktion der Ampere/Turing-Generation bereits begonnen hat und eine Vorstellung kurz bevorsteht. Ob an diesen Gerüchten etwas dran ist und ob es sich tatsächlich um eine neue Architektur oder nur um einen Pascal-Refresh handelt, werden wir wohl in den nächsten ein oder zwei Monaten erfahren.

 

  • Spectre: Intel kündigt Updates auch für ältere CPUs an. Für Skylake-CPUs, Atoms und Celerons gibt es nun wieder Microcode-Updates. Intel will jedoch auch ältere Prozessoren gegen die Sicherheitslücke Spectre 2 (CVE-2017-5715) patchen. Mit dem Dokument „Microcode Update Guidance“ stellt Intel klar, dass auch Updates für Core-i-CPUs und sogar Core-2-Prozessoren, welche vor 2013 released wurden, erscheinen werden. Einen genauen Zeitpunkt für diese Updates nannte Intel aber noch nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code