IRL: ShootY – [Twitch] Dienstalk #005

Heute, am 20.03.2018, war ich wieder live auf meinem Twitch-Kanal ps_ShootY. Jeden Dienstag gibt es einen gemütlichen Twitch-Stream-Abend, genannt „Dienstalk“. Themen waren diesmal:

  • Lieblingsyoutuber
  • Unge (Milch ist Gift)
  • Vorbildfunktion
  • Parfalm
  • WoolySheepi
  • Let’s Play Together

Der Stream dauerte ca. 51 Minuten. Das komplette Video findest du natürlich wie immer auf meinem Youtube-Kanal ShootY unter der Playlist IRL: ShootY – [Twitch] Dienstalk.

Falls du Fragen bezüglich der im Video angesprochenen Themen hast, lass es mich wissen. Schreibe einen Kommentar hier oder direkt unter dem Video auf Youtube.

Das Spreadsheet zu den bereits veröffentlichten Videos und vergangenen Twitch-Live-Streams findest du wie gewohnt hier:
LAN-Community – Videoübersicht

Hast du ein Tipp wie man auf Twitch ein paar mehr Views oder sogar ein paar mehr Follower bekommt, dann schreib mich an, oder schreib es ebenfalls in die Kommentare.

Wenn dir das Video gefällt, lass ein Abo da und/oder klick auf den Daumen hoch. Bis zum nächsten #Dienstalk!

ShootY

 

Hardware-News März 2018

  • AMD-Vega GPU in Intel CPU Core i7 8809G nach ersten Tests wohl schneller als eine GTX 1050 Ti. Die Vega-GPU ist nach ersten Testergebnissen auf dem Niveau der Gaming-Einsteiger-Gafikkarte GTX 1050 Ti aus dem Hause Nvidia.
    Die „Vega M GH“ – so die Bezeichnung des in der Intel-CPU integrierten Grafikprozessors – kommt auf 24 Compute-Units. Zum Vergleich: Die in den neuen Ryzen-APUs integrierten Vega-GPUs besitzen maximal 11 Compute-Units. Desweiteren verfügt die „Vega M GH“ über einen eigenen 4,0 GB HBM2-Speicher, wohingegen die Ryzen-APUs auf den Systemspeicher zurückgreifen und somit teilen müssen. Alles in Allem also eine gelungene Intel-AMD-Kombi, die eine gute Spieleleistung verspricht. Einzig die Kühllösung, vor allem bei besonders flachen Notebooks, dürfte bei dem Core i7 8809G ein kleines Problem darstellen.

 

  • Intel Coffee Lake funktioniert nun nach BIOS-Mod auch auf älteren Mainboards. Die aktuellen Prozessoren, Codename „Coffee Lake“, benötigen nach offizieller Ankündigung seitens Intel neue Motherboards mit dem Z370 Chipset. Bios-Modder haben nun einen Weg gefunden Coffee-Lake-Prozessoren auch auf älteren Mainboards betreiben zu können. Intel betonte, dass die gestiegene Anzahl an Kernen spezielle elektrische Voraussetzungen benötigt, welche auf älteren Platinen nicht gegeben sind.
    Intel soll aktiv über den integrierten Microcode in der CPU verhindern, dass die neuen CPUs auf älteren Platinen nicht lauffähig sind. Die Modder haben also genau diesen Bereich des Microcodes geändert um die CPUs lauffähig zu machen. Allerdings raten selbst die Modder dazu, nur Coffee-Lake-Quadcores zu verwenden, da Sechskerner-CPUs mehr Spannung benötigen und daher nicht jedes Mainboard verwendet werden kann.

 

  • Dell will weiterhin hauptsächlich Intel-CPUs verbauen. Auch, wenn AMD derzeit wieder ein großes Comeback im Prozessor-Markt feiert, will Dell weiterhin hauptäschlich auf Intel-Prozessoren setzen. Laut Aussage von CTO John Roese vollbringt AMD einige interessante Dinge, aber dennoch ist Intel der dominante Spieler. Dell wird zwar ein paar zusätzliche Bereiche dadurch abdecken, indem sie AMD zum Portfolio hinzufügen, aber die Lücke zwischen Intel und AMD in Bezug auf den Marktanteil und Einsatzgebiete sei ziemlich groß, weshalb sich Dells Portfolio in keiner bedeutungsvollen Weise ändern wird.

 

  • AMDs Marktanteil im Bereich der Grafikkarten stieg zuletzt dank der Krypto-Miner rasant an. AMDs Radeon-Serie ist derzeit einer hohen Nachfrage ausgesetzt, was AMD besonders hohe Verkaufszahlen beschert. Laut einem Bericht stiegen ebendiese von 27,2 Prozent im 3. Quartal 2017 auf 33,7 Prozent im 4. Quartal. Nvidias Quartalszahlen liegen bei „nur noch“ 66,3 Prozent, zu vormals 72,8 Prozent. Aufgrund der momentanen Krypto-Mining-Situation werden die Grafikkarten weiterhin nicht billiger werden – im Gegenteil, sie dürften eher noch weiter steigen.

 

  • Für AMDs Zen-2-Prozessoren werden Taktraten bis zu 5 GHz erwartet. 2019 plant AMD ein Release der Zen-2-CPUs, die wegen dem 7-Nanometer-Herstellungsverfahren spürbar an Leistung zulegen könnten. Es sollen wohl rund 40 Prozent mehr Leistung möglich sein und somit bis zu 5 GHz erreicht werden können.
    Kürzlich im Internet aufgetauchte Benchmarks, bei denen es sich wohl um einen getesteten Ryzen 7 2700X handeln soll, schlägt die CPU gar einen Intel Core i7 8700K. Dank AMDs Extended Frequency Range (XFR) und Precision Boost 2.0, erreicht AMDs CPU, bestehend aus 8 Kernen und 16 Threads, bis zu 4,35 GHz. Auch im Single-Thread-Benchmark liegt der Ryzen 7 2700X wohl in manchen Benchmarks vor dem i7 8700K. Wie die Benchmarks bewertet werden können, ist noch unklar. Es scheint allerdings ein heißer Kampf um die Krone zu werden, wer die schnellste CPU im Mainstream-Prozessor-Markt für sich behaupten wird.

 

  • AMD-CPUs für 2019 und 2020: Castle Peak, Matisse, Vermeer, Picasso und Renoir. Eine vor kurzem im Internet veröffentlichte Folie, soll eine CPU-Roadmap von AMD bis 2020 zeigen. Darauf zu sehen sind die bereits als Ryzen-2000-Serie bekannten „Pinnacle Ridge“-Prozessoren, als auch „Raven Rigde“ mit integrierter Grafikeinheit. Des Weiteren wird es wohl eine 2. Generation der Threadripper-Prozessoren geben, die die gleichen Verbesserungen wie die 2000er Serie bekommen dürften. 2019 wird dann die Zen-2-Generation released, die im 7-Nanometer-Prozess hergestellt werden. Die neue Architektur wird dann den Codenamen „Castle Peak“ (Threadripper) und „Matisse“ (Ryzen) tragen. Für die neuen APUs wird der Codename „Picasso“ angegeben. Für Zen2+ im Jahr 2020 setzt man auf weitere bekannte Maler: „Vermeer“ für CPUs ohne GPU und „Renoir“ für ebensolche mit integrierter Grafikeinheit.
    AMD will ab 2019 den High-End-Markt im Bereich der Desktop-Prozessoren dominieren: Leistung und Effizienz sollen den der Intel-CPUs überlegen sein. Sollte es AMD tatsächlich gelingen innerhalb von zwei Jahren vom Außenseiter wieder zum größten Konkurrenten von Intel aufzusteigen, wären dies wirklich ambitionierte Pläne, die AMD da an den Tag legt. Ob diese Folien echt sind, darf momentan noch stark bezweifelt werden. Es bleibt aber spannend.

 

  • Nvidia wird seine neue Grafikkarten-Generation vielleicht doch nicht auf der GTC vorstellen. Letzten Informationen zufolge wird Nvidia seine neue Geforce-Generation vielleicht doch nicht auf der GTC vorstellen. Es könnte womöglich nur eine Ankündigung für einen späteren Termin geben. Gerüchten zufolge wäre „Ampere“ ein Nachfolger von „Volta“ und für professionelle Anwendungen gedacht, wohingegen „Turing“ für Gamer entworfen worden sei. Was stimmt nun? So oder so – spätestens Ende März gibt es wohl eine Ankündigung auf der GTC. Wir bleiben dran.

 

  • Nvidia – Böse Gerüchte über Anti-AMD-Strategie. Dieses Gerücht erinnert stark an Intel, die zu damaligen Zeiten versucht haben den CPU-Konkurrent AMD vom Markt zu drängen, woraufhin Intel Strafen in Milliardenhöhen auferlegt wurden. Der Grund der negativen Gerüchte bezieht sich auf das sogenannte GPP (Geforce Partner Program), das wohl die Wahl an Grafikkarten stark einschränken soll. Offiziell soll GPP dem Kunden glaubhaft machen, dass die Hardware „das Nvidia-Versprechen“ halten. Die Kommunikation und Information soll transparent und konsistent bleiben um so für den potentiellen Käufer vieles zu vereinfachen.
    Anonyme Stimmen teilten offenbar mit, dass einige Bedingungen des GPP höchstwahrscheinlich illegal sind und das Angebot für den Kunden einschränkt. Laut den Aussagen fordert Nvidia, dass die Partner die Gaming-Marke exklusiv mit Geforce verbinden müssen. Sollte also beispielsweise Asus rein theoretisch am GPP teilnehmen, würde es die Marke „Republic of Gamers“ bei AMD-Produkten nicht mehr geben. Partner, die nicht am GPP teilnehmen haben wohl noch dazu mit negativen Konsequenzen zu rechnen: Sie würden die Unterstützung seitens Nvidia bei der technischen Entwicklung, den Launch-Partner-Status, Spiele-Bundles, Unterstützung auf Social Media und über PR, Zugriff auf Marketing-Berichte, Rabatte für den Verkauf und auf Marketing-Entwicklungs-Budgets verlieren. Auch sollen Partner, welche nicht beim GPP dabei sind, schlechter mit GPUs versorgt werden. Ob und was an den Aussagen der anonymen Mitteiler dran ist, kann bisher nicht bestätigt werden. Dennoch berichten auch andere Webseiten darüber, dass Nvidia die Gerüchte nicht kommentieren will.

IRL: ShootY – [Twitch] Dienstalk #004

Gestern, am 13.03.2018, war ich wieder live auf meinem Twitch-Kanal ps_ShootY. Jeden Dienstag gibt es einen gemütlichen Twitch-Stream-Abend, genannt „Dienstalk“. Themen waren diesmal:

  • Action-Cam
  • Fortnite
  • PUBG (PlayerUnknown’s Battlegrounds)
  • Gaming-Stream
  • Let’s Play Together?

Der Stream dauerte ca. 49 Minuten. Das komplette Video findest du natürlich wie immer auf meinem Youtube-Kanal ShootY unter der Playlist IRL: ShootY – [Twitch] Dienstalk.

Falls du Fragen bezüglich der Action-Cam, oder sonstigen angesprochenen Themen hast, lass es mich wissen. Schreibe einen Kommentar hier oder direkt unter dem Video auf Youtube.

Das Spreadsheet zu den bereits veröffentlichten Videos und vergangenen Twitch-Live-Streams findest du wie gewohnt hier:
LAN-Community – Videoübersicht

Hast du ein Tipp oder eine Info bezüglich Fortnite oder PUBG, dann schreib mich an, oder schreib es ebenfalls in die Kommentare.

Wenn dir das Video gefällt, lass ein Abo da und/oder klick auf den Daumen hoch. Bis zum nächsten #Dienstalk!

ShootY

 

IRL: ShootY – [Twitch] Dienstalk #003

Heute, am 06.03.2018, gab es von mir einen neuen „Dienstalk“ – der gemütliche Twitch-Stream-Abend – auf meinem Twitch-Kanal ps_ShootY mit folgenden Themen:

  • Gamescom 2018
  • Smartphones
  • Grid-Computing
  • Crunchbox
  • Videoübersicht Spreadsheet
  • Gronkh Podcasts
  • Tipps für neue Kamera?

Der Stream dauerte fast 1 Stunde. Das komplette Video findest du natürlich wie immer auf meinem Youtube-Kanal ShootY unter der Playlist IRL: ShootY – [Twitch] Dienstalk.

Falls du Fragen bezüglich Grid-Computing, meiner Crunchbox oder sonstigen angesprochenen Themen hast, lass es mich wissen. Schreibe einen Kommentar hier oder direkt unter dem Video auf Youtube.

Das Spreadsheet zu der genannten Videoübersicht findest du hier:
LAN-Community – Videoübersicht

Wenn du einen Tipp hast, welche von den im Video erwähnten drei Kameras ich mir am besten zulegen soll, schreib mich an, oder schreib es ebenfalls in die Kommentare.

Wenn dir das Video gefällt, lass ein Abo da und/oder klick auf den Daumen hoch. Bis zum nächsten #Dienstalk!

ShootY

 

IRL: ShootY – [Twitch] #002

Am 27.02.2018 war ich erneut live auf meinem Twitch-Kanal ps_ShootY zu sehen. Es war wie beim letzten Mal ein gemütlicher Streaming-Abend, mit folgenden Themen:

  • Combatzone 22 Review
  • Welche neue Videokamera?
  • DaVinci Resolve: mein erstes Video
  • Twitch Prime
  • Youtuber & Gronkh
  • Stream jeden Dienstag/Dienstalk?

Der Stream dauerte ca. 47 Minuten. Das komplette Video findest du nun auf meinem Youtube-Kanal ShootY.

Ich habe übrigens beschlossen jeden Dienstag – sofern es mir möglich ist – zu streamen. Das bedeutet du kannst mich jede Woche auf meinem Twitch-Kanal verfolgen, oder aber, nach dem Upload, auf Youtube ansehen.

Hast du eine günstige Empfehlung für mich bzgl. einer anderen (Video-)Kamera für VLOGs oder für Aufnahmen auf einer LAN-Party? Schreib es in die Kommentare.

Wenn dir das Video gefällt, lass ein Abo da und/oder klick auf den Daumen hoch. Bis zum nächsten #Dienstalk!

ShootY

 

Twitch: erster Live-Stream von ShootY

Alternativer Titel: IRL ShootY – [Twitch] #001

Ich war am 20.02.2018 das erste Mal live auf meinem Twitch-Kanal ps_ShootY zu sehen. Es war ein gemütlicher Streaming-Abend, mit den folgenden Themen:

  • Videobearbeitung
  • Teststream
  • Combatzone-LAN
  • LAN-Community

Der Stream dauerte ca. 54 Minuten und das komplette Video wurde danach auf meinem Youtube-Kanal ShootY hochgeladen und kann somit nachträglich jederzeit erneut angesehen werden. Ich wurde von unserem LAN-Community Twitch-Kanal LANcommunity gehostet. Generell war das ein Test für mich, um die Technik zu verstehen und um zu beurteilen, ob ich in Zukunft öfter streamen werde. Ich habe dann letztendlich entschieden, einen zweiten Stream – am darauffolgenden Dienstag, den 27.02.2018 – abzuhalten.

 

Gamescom 2018

Foto: Koelnmesse GmbH

Die LAN-Community fährt auf die Gamescom 2018!

Heute, am 1. März, startete der Ticketvorverkauf für Privat- und Fachbesucher. Die Tickets werden wohl, wie in den Jahren zuvor, in kürzester Zeit vergriffen sein. Schnell sein lohnt sich also!

Die Gamescom 2018 findet vom 21. bis 25. August 2018 auf dem Messegelände in Köln statt. Privatbesucher bekommen einen Tag nach offizieller Eröffnung Zugang zum Event. 2017 zählte man über 350.000 Besucher – ob es dieses Jahr einen neuen Rekord gibt? Vielleicht treffen wir ja auch den einen oder anderen Lieblings-Let’s-Player/-Youtuber? Selbstverständlich dürfen auch Cosplayer  auf dieser Veranstaltung nicht fehlen. Wir lassen uns überraschen und freuen uns auf unseren ersten Gamescom-Besuch.

Über die Gamescom:
Die Gamescom in Deutschland ist, gemessen nach Ausstellungsfläche und Besucheranzahl, die weltweit größte Messe für interaktive Unterhaltungselektronik, insbesondere für Video- und Computerspiele. Zahlreiche Hersteller aus aller Welt präsentieren hier ihre neue Soft- und Hardware. Fester Bestandteil der Gamescom ist die Sonderschau Retro Gaming. Auf dem Gemeinschaftsstand zeigen mehrere Dutzend Sammler, Vereine, Bastler, Entwickler und Künstler die Geschichte und Kultur des Spielens.
Quelle: Wikipedia

Tickets und Preislisten: http://www.gamescom.de

Gaming-News Februar 2018

  • Destiny 2 – Bungie überarbeitet Roadmapdadurch verschieben sich viele Verbesserungen. Da der Zeitplan etwas zu optimistisch kalkuliert war, entschied Game Director Christopher Barrett die versprochenen Verbesserungen zu verschieben. Betroffen sind unter anderem die Dämmerungs-Strike-Belohnungen und die Sandbox-Änderungen für Exotische Waffen und Rüstungen. Die nächste „größere“ Erweiterung soll Ende 2018 erscheinen. Außerdem hat die Fraktion „Die neue Monarchie“ die Fraktionsrally zum dritten Mal in Folge gewonnen und somit bieten sie für euch bis zum nächsten weekly reset ihre einzigartige Waffen an. Für Mitglieder der Fraktion gibt es die Waffe für 1.000 Glimmer, alle anderen müssen dafür 50.000 Glimmer bezahlen.

 

  • Diablo 3 – Season 13 gestartet! Am 23.02. startete Diablo 3 schon in die 13. Season seit dem Release. Allerdings bringt das Update keine inhaltlichen Veränderungen. Es beginnt lediglich nur wieder die Seasonreise von vorne.

 

  • Neuankündigung zu Warcraft 3 – kommt endlich ein Warcraft 3 Remake? Oder gar ein Warcraft 4? Blizzard veranstaltet noch diesen Monat ein geheimes Event, auf das nur Warcraft-3-Profis eingeladen wurden. Ende Februar steht offenbar eine große Neuankündigung an.

 

  • Hunt: Showdown stürmt derzeit die Topseller liste in Steam. Hunt: Showdown ist seit dem 22.02. im Early Access auf Steam erhältlich. Darin handelt es sich um die Jagd nach einem Monster auf einer ein Quadratkilometer großen Map, das allein oder im Duo gejagt wird. Je nachdem ob Duo oder allein, gibt es noch ein weiteres Jägerteam das versucht das Monster vor den anderen zu finden um infolgedessen das Kopfgeld für sich zu sichern. Das Monster findet man in dem man Hinweisen auf der Karte folgt und somit der Bereich in dem es sich befindet kleiner wird.

 

  • PUBG erhält mit dem PC-Update #6 zwei neue Loot Crates und viele neue Outfits. Die Outfits der „Fever Crate“ sind von den 70ern und 80ern inspiriert, darin findet ihr zum Beispiel bunte Hosen und Retro Polo-Shirts. Die Outfits aus der „Militia Crate“ erinnern dagegen an Widerstandskämper und Grenzwachen von Miramar, weshalb ihr darin Militärjacken und Tank Tops in Tarnfarben findet.

 

  • Kingdom Come Deliverence startet bei Steam ziemlich durch. Mit 75.000 gleichzeitig aktiven Spielern noch vor dem ersten Wochenende nach Release. Mit Kingdom Come Deliverance ist ein Rollenspiel erschienen, das auf Drachen und Magie verzichtet und auch ansonsten viele Dinge anders machen will. Die Spielewelt wurde so gut es ging originalgetreu dem mittelalterlichen Böhmen nachempfunden. Doch selbst mit all den Unterschieden steckt hinter den Wäldern und Feldern des mittelalterlichen Böhmens ein Rollenspielgerüst, das bei genauem Hinsehen an andere Genrevertreter erinnert.

 

  • Burnout Paradise Remasterd EA bringt noch dieses Jahr Burnout Paradise Remastered mit allen DLC’s und überarbeiteter Grafik heraus. Das Original ist mittlerweile über 10 Jahre alt.

 

  • THQ Nordic kauft Koch Media. Zwei der größten europäischen Spiele-Unternehmen bündeln ihre Kräfte. Für rund 121 Millionen Euro sichert sich THQ 100 Prozent der Anteile an Koch und damit auch das Tochterunternehmen Deep Silver, sowie die Rechte an Marken wie Metro, Saints Row, Homefront und Risen.

 

  • PC Releases im Februar:
    • Dienstag, 20. Februar
      – Age of Empires: Definitive Edition
      – Hand of the Gods – SMITE Tactics
      – The Station
    • Mittwoch, 21. Februar
      – Metal Gear Survive
    • Freitag, 23. Februar
      – All Walls Must Fall
      – Past Cure
      – Sword Art Online: Fatal Bullet

Combatzone 22 – Review

Vergangenes Wochenende waren wir wieder auf der Combatzone-LAN.

Auf der 22. Ausgabe der CBZ gab es neben den allseits bekannten Turnieren auch wieder die spannenden Live-Kommentare zu den jeweiligen Finals in der „Garage“, in der man vor allem beim CS:GO-Finale keinen Platz mehr fand. Bierpong und Poker durfte diesmal natürlich auch nicht fehlen, ebenso die Bar, die gut besucht war und uns Gamer wieder mit leckeren Cocktails versorgte. Das Internet wurde diesmal über Freifunk Altdorf geroutet. Das interne Netzwerk war mit 1 Gbit/s wie immer schnell und stabil.

Für das leibliche Wohl gab es wie gewohnt eine große Auswahl an Gerichten und Getränken. Vom Standardgericht einer Lan-Party, der Pizza, über Currywurst, bis hin zu asiatischen Spezialitäten. Alternativ gab es außerdem Weißwürste und Wiener zu (fast) jeder Uhrzeit.

Die Sauberkeit in den Toiletten und Duschen war wie immer vorbildlich. Bei mehr als 150 Leuten auf einer Lan-Party, die sich die Sanitäranlagen teilen und sich arrangieren müssen, ist das kein leichtes Unterfangen – und dennoch wurde es von Ghosttown e.V. wirklich beispielhaft gemeistert.

Wir freuen uns schon auf eine CBZ 23!

Mehr Bilder findest du wie gewohnt im Wiki.