Twitch & Youtube

Wie wohl dem einen oder anderen bereits aufgefallen sein dürfte, streamen einige von uns live auf Twitch und stellen sogar teilweise nachträglich die aufgenommenen Videos auf Youtube online.

Twitch und Youtube erweitern somit unsere Gaming-Sparte.

Unsere Twitch-Streamer:
Parfalm
ShootY
Starlord177
WoolySheepi

Eine Übersicht über Youtube-Uploads und Twitch-Streams findest du hier: Videoübersicht Spreadsheet

IRL: ShootY – [Twitch] Dienstalk #008

Heute, am 10.04.2018, war ich wieder live auf meinem Twitch-Kanal psShootY. Jeden Dienstag gibt es einen gemütlichen Twitch-Stream-Abend, genannt „Dienstalk“. Themen waren diesmal:

  • Geburtstag von Gronkh
  • DKMS Voruntersuchung
  • Eigener Blog: PatPat.Blog
  • Blogbeiträge, Bilder und VLOGs
  • Donnerstag wieder ein Let’s Play
  • Hardware-News am Sonntag
  • Internetbetrug?

Der Stream dauerte ca. 48 Minuten. Das komplette Video findest du natürlich wie immer auf meinem Youtube-Kanal ShootY unter der Playlist IRL: ShootY – [Twitch] Dienstalk.

Falls du Fragen bezüglich der im Video angesprochenen Themen hast, lass es mich wissen. Schreibe einen Kommentar hier oder direkt unter dem Video auf Youtube.

Das Spreadsheet zu den bereits veröffentlichten Videos und vergangenen Twitch-Live-Streams findest du wie gewohnt hier:
LAN-Community – Videoübersicht

Was hältst du von PatPat.Blog – dem Blog von Trisch und mir? Hier werden wir in Zukunft Blogbeiträge aus unserem Leben veröffentlichen. Sei es zur Knochenmarkspende oder über einen Urlaub – Bilder und VLOGs dürfen dabei nicht fehlen.

Wurdest du schon mal Opfer eines Internetbetrugs? Hast du Erfahrung mit unseriösen Internetplattformen? Wie ist deine Meinung über solche Betrugsmaschen? Schreib mich einfach an, oder teile es mir in den Kommentaren mit.

Wenn dir das Video gefällt, lass ein Abo da und/oder klick auf den Daumen hoch. Bis zum nächsten #Dienstalk!

ShootY

 

IRL: ShootY – [Twitch] Dienstalk #007

Heute, am 03.04.2018, war ich wieder live auf meinem Twitch-Kanal psShootY. Jeden Dienstag gibt es einen gemütlichen Twitch-Stream-Abend, genannt „Dienstalk“. Themen waren diesmal:

  • Jeden Dienstagfrüh um 05:00 Uhr Serverwartung
  • 8 Jahre Let’s Plays Gronkh
  • Allods Online
  • Mein erstes Let’s Play: World of Warships
  • In eigener Sache: DKMS
  • Trisch wird einen eigenen Blogbeitrag über ihre Erfahrung zur Knochenmarkspende verfassen

Der Stream dauerte ca. 52 Minuten. Das komplette Video findest du natürlich wie immer auf meinem Youtube-Kanal ShootY unter der Playlist IRL: ShootY – [Twitch] Dienstalk.

Falls du Fragen bezüglich der im Video angesprochenen Themen hast, lass es mich wissen. Schreibe einen Kommentar hier oder direkt unter dem Video auf Youtube.

Das Spreadsheet zu den bereits veröffentlichten Videos und vergangenen Twitch-Live-Streams findest du wie gewohnt hier:
LAN-Community – Videoübersicht

Hast du Erfahrung mit der DKMS und/oder bist selbst Spender? Gibt es vielleicht in deinem Umfeld jemanden, der erkrankt ist? Wie ist deine Meinung? Schreib mich einfach an, oder teile es mir in den Kommentaren mit.

Das Thema „DKMS“ ist natürlich nichts technisches und hat nichts mit Gaming zu tun. Dennoch scheint mir persönlich dieses Thema sehr wichtig zu sein, weshalb ich mich dazu entschlossen habe, dies in meinem Stream anzusprechen.

Wenn dir das Video gefällt, lass ein Abo da und/oder klick auf den Daumen hoch. Bis zum nächsten #Dienstalk!

ShootY

 

Jeden Dienstag: Server-Maintenance

Ab sofort wird es jeden Dienstagfrüh um 05:00 Uhr eine kleine Serverwartung geben. Hierbei werden automatische Backups vom Server angelegt und auch sonstige eventuell anliegende Wartungsarbeiten durchgeführt.

In dieser Zeit wird die Homepage/der Blog kurzzeitig nicht erreichbar sein.

Sollte es zu längeren Ausfallzeiten kommen, werden wir dies natürlich vorher ankündigen.

Vielen Dank für euer Verständnis.

Gaming-News März 2018

  • PUBG bekommt bald eine neue Karte! Diese soll tropisch angehaucht sein und umfasst 16 Quadratkilometer. Somit ist sie deutlich kleiner als beispielsweise die Wüstenkarte mit 64 Quadratkilometer. Dadurch soll die Tropenkarte aber deutlich intensivere und schnellere Matches bieten und  soll schon im April auf den den Testservern verfügbar sein. Unter anderem ist diesen Monat auch der Mobile-Ableger von PUBG für Android und iOS erschienen.

 

  • Fornite: Battle Royale ist mittlerweile genauso beliebt und erfolgreich wie sein Konkurrent PUBG und bekommt nun auch einen Mobile-Ableger. Allerdings vorerst nur eine iOS-Fassung, die Android-Version soll später folgen.

 

  • A Way Out ist ein reiner Coop-Titel, den man auschließlich nur zu zweit spielen kann. Darin schlüpft ihr in die Rolle einer der beiden Schwerverbrecher und versucht auszubrechen. Die Person die sich das Spiel kauft, kann sich mit jedem beliebig anderen ins Abenteuer stürzen, denn die zweite Person erhält einen kostenlosen Zugang.

 

  • Far Cry 5 spielt in der fiktiven Region Hope County im Bundesstaat Montana. Dort hat ein selbsternannter Prophet und Priester eine radikale Glaubensgemeinschaft um sich geschart, die sich auf einen heiligen Krieg gegen den Rest der Welt vorbereitet. Deine Aufgabe besteht nun darin ihn und alle seine fanatischen Gläubigen zu stoppen. Hierbei schlüpft ihr in die Rolle einer Polizistin oder eines Polizisten und zusammen mit eurem Trupp aus US Marshals stürzt ihr euch ins Getümmel.

 

  • Starcraft feiert 20 Jähriges Jubiläum und anlässlich zur Feier verschenkt Blizzard spielübergreifend Skins, Pets und weiter Belohnungen. In Overwatch gibt es beispielsweise gratis einen Sarah-Kerrigan-Skin für Widomaker.

 

 

 

 

 

  • World of Warships startet einmonatiges Event, das einen Weltraum-Modus bringt. Um an diesem Event teilnehmen zu können benötigt man lediglich einen Wehrpass der Stufe 12. Um die erste Weltraumschlacht bestreiten zu können, müssen zunächst einfache Aufträge im gewöhnlichen Gewässer erledigt werden.

 

  • PC Releases im März:
    • Donnerstag, 8. März 2018
      – Warhammer: Vermintide 2
    •  Donnerstag, 15. März 2018
      – Surviving Mars
    • Dienstag, 20. März 2018
      – Sea of Thieves
    • Freitag, 23. März 2018
      – A Way Out
    • Dienstag, 27. März 2018
      – Far Cry 5

[ShootY] Let’s Play World of Warships #001

Wie vergangenen Dienstalk angekündigt, habe ich mich heute an meinem ersten „Let’s Play“ versucht. Als Game fiel meine Entscheidung auf World of Warships.

Ich bin kein Profi und spiele WoWs nur ab und zu, wenn ich Lust drauf hab und gerade ein paar Schiffe versenken will.

Der Stream dauerte ca. 41 Minuten. Das komplette Video findest du natürlich wie immer auf meinem Youtube-Kanal ShootY unter der Playlist Let’s Play World of Warhips.

Das Spreadsheet zu den bereits veröffentlichten Videos und vergangenen Twitch-Live-Streams findest du wie gewohnt hier:
LAN-Community – Videoübersicht

Welche Empfehlung kannst du bei World of Warships geben? Wann verwendest du HE und wann AP? Was ist deine Lieblingsschiffsklasse? Schreib mich einfach an, oder teile es mir in den Kommentaren  mit.

Wenn dir das Video gefällt, lass ein Abo da und/oder klick auf den Daumen hoch. Bis zum nächsten Let’s Play oder Dienstalk!

ShootY

 

IRL: ShootY – [Twitch] Dienstalk #006

Gestern, am 27.03.2018, war ich wieder live auf meinem Twitch-Kanal psShootY. Jeden Dienstag gibt es einen gemütlichen Twitch-Stream-Abend, genannt „Dienstalk“. Themen waren diesmal:

  • Ausbau von LAN-Community
  • Mehr Blogbeiträge
  • Game-Reviews
  • Cyberpunk
  • Cyberpunk Games
  • Cyberpunk 2077
  • The Last Night
  • The Uncertain
  • Let’s Play am Donnerstag
  • World of Warships
  • DayZ

Der Stream dauerte ca. 59 Minuten. Das komplette Video findest du natürlich wie immer auf meinem Youtube-Kanal ShootY unter der Playlist IRL: ShootY – [Twitch] Dienstalk.

Falls du Fragen bezüglich der im Video angesprochenen Themen hast, lass es mich wissen. Schreibe einen Kommentar hier oder direkt unter dem Video auf Youtube.

Das Spreadsheet zu den bereits veröffentlichten Videos und vergangenen Twitch-Live-Streams findest du wie gewohnt hier:
LAN-Community – Videoübersicht

World of Warships, oder DayZ? Welches der beiden Games soll ich für mein erstes „Let’s Play“ streamen? Hast du allgemein Vorschläge, welche Games sich gut als Einstieg zum Streamen eignen? Schreib mich einfach an, oder teile es mir in den Kommentaren mit.

Wenn dir das Video gefällt, lass ein Abo da und/oder klick auf den Daumen hoch. Bis zum nächsten #Dienstalk!

ShootY

 

IRL: ShootY – [Twitch] Dienstalk #005

Heute, am 20.03.2018, war ich wieder live auf meinem Twitch-Kanal psShootY. Jeden Dienstag gibt es einen gemütlichen Twitch-Stream-Abend, genannt „Dienstalk“. Themen waren diesmal:

  • Lieblingsyoutuber
  • Unge (Milch ist Gift)
  • Vorbildfunktion
  • Parfalm
  • WoolySheepi
  • Let’s Play Together

Der Stream dauerte ca. 51 Minuten. Das komplette Video findest du natürlich wie immer auf meinem Youtube-Kanal ShootY unter der Playlist IRL: ShootY – [Twitch] Dienstalk.

Falls du Fragen bezüglich der im Video angesprochenen Themen hast, lass es mich wissen. Schreibe einen Kommentar hier oder direkt unter dem Video auf Youtube.

Das Spreadsheet zu den bereits veröffentlichten Videos und vergangenen Twitch-Live-Streams findest du wie gewohnt hier:
LAN-Community – Videoübersicht

Hast du ein Tipp wie man auf Twitch ein paar mehr Views oder sogar ein paar mehr Follower bekommt, dann schreib mich an, oder schreib es ebenfalls in die Kommentare.

Wenn dir das Video gefällt, lass ein Abo da und/oder klick auf den Daumen hoch. Bis zum nächsten #Dienstalk!

ShootY

 

Hoodies und Girly-Shirts

Unsere Fanartikel-Palette wurde nun um Hoodies und Girly-Shirts erweitert.

Hoodies:

Hoodie Front
Hoodie Back

 

 

 

 

Girly-Shirts:

Girly-Shirt Front
Girly-Shirt Back

 

 

 

 

T-Shirts:

T-Shirt Front
T-Shirt Back

 

 

 

 

Tassen:

 

 

 

 

Mauspads:

 

 

Hardware-News März 2018

  • AMD-Vega GPU in Intel CPU Core i7 8809G nach ersten Tests wohl schneller als eine GTX 1050 Ti. Die Vega-GPU ist nach ersten Testergebnissen auf dem Niveau der Gaming-Einsteiger-Gafikkarte GTX 1050 Ti aus dem Hause Nvidia.
    Die „Vega M GH“ – so die Bezeichnung des in der Intel-CPU integrierten Grafikprozessors – kommt auf 24 Compute-Units. Zum Vergleich: Die in den neuen Ryzen-APUs integrierten Vega-GPUs besitzen maximal 11 Compute-Units. Desweiteren verfügt die „Vega M GH“ über einen eigenen 4,0 GB HBM2-Speicher, wohingegen die Ryzen-APUs auf den Systemspeicher zurückgreifen und somit teilen müssen. Alles in Allem also eine gelungene Intel-AMD-Kombi, die eine gute Spieleleistung verspricht. Einzig die Kühllösung, vor allem bei besonders flachen Notebooks, dürfte bei dem Core i7 8809G ein kleines Problem darstellen.

 

  • Intel Coffee Lake funktioniert nun nach BIOS-Mod auch auf älteren Mainboards. Die aktuellen Prozessoren, Codename „Coffee Lake“, benötigen nach offizieller Ankündigung seitens Intel neue Motherboards mit dem Z370 Chipset. Bios-Modder haben nun einen Weg gefunden Coffee-Lake-Prozessoren auch auf älteren Mainboards betreiben zu können. Intel betonte, dass die gestiegene Anzahl an Kernen spezielle elektrische Voraussetzungen benötigt, welche auf älteren Platinen nicht gegeben sind.
    Intel soll aktiv über den integrierten Microcode in der CPU verhindern, dass die neuen CPUs auf älteren Platinen nicht lauffähig sind. Die Modder haben also genau diesen Bereich des Microcodes geändert um die CPUs lauffähig zu machen. Allerdings raten selbst die Modder dazu, nur Coffee-Lake-Quadcores zu verwenden, da Sechskerner-CPUs mehr Spannung benötigen und daher nicht jedes Mainboard verwendet werden kann.

 

  • Dell will weiterhin hauptsächlich Intel-CPUs verbauen. Auch, wenn AMD derzeit wieder ein großes Comeback im Prozessor-Markt feiert, will Dell weiterhin hauptäschlich auf Intel-Prozessoren setzen. Laut Aussage von CTO John Roese vollbringt AMD einige interessante Dinge, aber dennoch ist Intel der dominante Spieler. Dell wird zwar ein paar zusätzliche Bereiche dadurch abdecken, indem sie AMD zum Portfolio hinzufügen, aber die Lücke zwischen Intel und AMD in Bezug auf den Marktanteil und Einsatzgebiete sei ziemlich groß, weshalb sich Dells Portfolio in keiner bedeutungsvollen Weise ändern wird.

 

  • AMDs Marktanteil im Bereich der Grafikkarten stieg zuletzt dank der Krypto-Miner rasant an. AMDs Radeon-Serie ist derzeit einer hohen Nachfrage ausgesetzt, was AMD besonders hohe Verkaufszahlen beschert. Laut einem Bericht stiegen ebendiese von 27,2 Prozent im 3. Quartal 2017 auf 33,7 Prozent im 4. Quartal. Nvidias Quartalszahlen liegen bei „nur noch“ 66,3 Prozent, zu vormals 72,8 Prozent. Aufgrund der momentanen Krypto-Mining-Situation werden die Grafikkarten weiterhin nicht billiger werden – im Gegenteil, sie dürften eher noch weiter steigen.

 

  • Für AMDs Zen-2-Prozessoren werden Taktraten bis zu 5 GHz erwartet. 2019 plant AMD ein Release der Zen-2-CPUs, die wegen dem 7-Nanometer-Herstellungsverfahren spürbar an Leistung zulegen könnten. Es sollen wohl rund 40 Prozent mehr Leistung möglich sein und somit bis zu 5 GHz erreicht werden können.
    Kürzlich im Internet aufgetauchte Benchmarks, bei denen es sich wohl um einen getesteten Ryzen 7 2700X handeln soll, schlägt die CPU gar einen Intel Core i7 8700K. Dank AMDs Extended Frequency Range (XFR) und Precision Boost 2.0, erreicht AMDs CPU, bestehend aus 8 Kernen und 16 Threads, bis zu 4,35 GHz. Auch im Single-Thread-Benchmark liegt der Ryzen 7 2700X wohl in manchen Benchmarks vor dem i7 8700K. Wie die Benchmarks bewertet werden können, ist noch unklar. Es scheint allerdings ein heißer Kampf um die Krone zu werden, wer die schnellste CPU im Mainstream-Prozessor-Markt für sich behaupten wird.

 

  • AMD-CPUs für 2019 und 2020: Castle Peak, Matisse, Vermeer, Picasso und Renoir. Eine vor kurzem im Internet veröffentlichte Folie, soll eine CPU-Roadmap von AMD bis 2020 zeigen. Darauf zu sehen sind die bereits als Ryzen-2000-Serie bekannten „Pinnacle Ridge“-Prozessoren, als auch „Raven Rigde“ mit integrierter Grafikeinheit. Des Weiteren wird es wohl eine 2. Generation der Threadripper-Prozessoren geben, die die gleichen Verbesserungen wie die 2000er Serie bekommen dürften. 2019 wird dann die Zen-2-Generation released, die im 7-Nanometer-Prozess hergestellt werden. Die neue Architektur wird dann den Codenamen „Castle Peak“ (Threadripper) und „Matisse“ (Ryzen) tragen. Für die neuen APUs wird der Codename „Picasso“ angegeben. Für Zen2+ im Jahr 2020 setzt man auf weitere bekannte Maler: „Vermeer“ für CPUs ohne GPU und „Renoir“ für ebensolche mit integrierter Grafikeinheit.
    AMD will ab 2019 den High-End-Markt im Bereich der Desktop-Prozessoren dominieren: Leistung und Effizienz sollen den der Intel-CPUs überlegen sein. Sollte es AMD tatsächlich gelingen innerhalb von zwei Jahren vom Außenseiter wieder zum größten Konkurrenten von Intel aufzusteigen, wären dies wirklich ambitionierte Pläne, die AMD da an den Tag legt. Ob diese Folien echt sind, darf momentan noch stark bezweifelt werden. Es bleibt aber spannend.

 

  • Nvidia wird seine neue Grafikkarten-Generation vielleicht doch nicht auf der GTC vorstellen. Letzten Informationen zufolge wird Nvidia seine neue Geforce-Generation vielleicht doch nicht auf der GTC vorstellen. Es könnte womöglich nur eine Ankündigung für einen späteren Termin geben. Gerüchten zufolge wäre „Ampere“ ein Nachfolger von „Volta“ und für professionelle Anwendungen gedacht, wohingegen „Turing“ für Gamer entworfen worden sei. Was stimmt nun? So oder so – spätestens Ende März gibt es wohl eine Ankündigung auf der GTC. Wir bleiben dran.

 

  • Nvidia – Böse Gerüchte über Anti-AMD-Strategie. Dieses Gerücht erinnert stark an Intel, die zu damaligen Zeiten versucht haben den CPU-Konkurrent AMD vom Markt zu drängen, woraufhin Intel Strafen in Milliardenhöhen auferlegt wurden. Der Grund der negativen Gerüchte bezieht sich auf das sogenannte GPP (Geforce Partner Program), das wohl die Wahl an Grafikkarten stark einschränken soll. Offiziell soll GPP dem Kunden glaubhaft machen, dass die Hardware „das Nvidia-Versprechen“ halten. Die Kommunikation und Information soll transparent und konsistent bleiben um so für den potentiellen Käufer vieles zu vereinfachen.
    Anonyme Stimmen teilten offenbar mit, dass einige Bedingungen des GPP höchstwahrscheinlich illegal sind und das Angebot für den Kunden einschränkt. Laut den Aussagen fordert Nvidia, dass die Partner die Gaming-Marke exklusiv mit Geforce verbinden müssen. Sollte also beispielsweise Asus rein theoretisch am GPP teilnehmen, würde es die Marke „Republic of Gamers“ bei AMD-Produkten nicht mehr geben. Partner, die nicht am GPP teilnehmen haben wohl noch dazu mit negativen Konsequenzen zu rechnen: Sie würden die Unterstützung seitens Nvidia bei der technischen Entwicklung, den Launch-Partner-Status, Spiele-Bundles, Unterstützung auf Social Media und über PR, Zugriff auf Marketing-Berichte, Rabatte für den Verkauf und auf Marketing-Entwicklungs-Budgets verlieren. Auch sollen Partner, welche nicht beim GPP dabei sind, schlechter mit GPUs versorgt werden. Ob und was an den Aussagen der anonymen Mitteiler dran ist, kann bisher nicht bestätigt werden. Dennoch berichten auch andere Webseiten darüber, dass Nvidia die Gerüchte nicht kommentieren will.